Ensemble


 

Das Ensemble Connections wurde vor Kurzem von seinem künstlerischen Leiter Christoph Schlechter gegründet und präsentiert Anfang Februar 2019 sein erstes Konzertprogramm. Der Chor besteht aus 16 professionellen Sängerinnen und Sängern, die die Leidenschaft zur Chormusik auf hohem Niveau verbindet. Die künstlerische Vision ist es, Chormusik auf höchstmöglichem Niveau zu präsentieren. Die sorgfältig ausgewählten Programme haben das Ziel, Querverbindungen und Bezüge zwischen musikalischen Epochen, Stilen, Genres, und anderen Kunstformen aufzuzeigen.

 
 

Connections – Verbindungen durch Chormusik

Ich interessiere mich besonders dafür, wie Dinge miteinander in Beziehung stehen und zusammenhängen oder sich unvereinbar gegenüberstehen. Es gelingt mir selten, diese Brille abzunehmen und ein Musikwerk, ein Ereignis oder eine Person einfach nur für sich zu betrachten.

Das ist durchaus biographisch bedingt: Meine Mutter ist Britin, mein Vater ist Deutscher. Durch meine bilinguale Erziehung und die zahlreichen Besuche bei der Verwandtschaft in England durfte ich in zwei Kulturen hineinwachsen. Diese Erfahrungen weiteten sich transatlantisch, als ich während der Schulzeit und des Studiums insgesamt drei Jahre in den USA gelebt habe und somit die deutsche bzw. europäische Kultur von außen anschauen konnte.

Es liegt im Wesen der Musik, Lebensbereiche zu durchdringen und verbinden, da sie ein elementares und allgegenwärtiges Element unseres menschlichen Alltags ist. Für mich kann deshalb Musik nicht als abstrakte Kunst abgekoppelt vom Leben und Erleben stehen. Ich strebe beim Musizieren nach Momenten, in denen der Geist hellwach und das Gehirn gefordert ist, gleichzeitig aber das Herz in die Musik eintauchen und der Körper sich in den Wellen des Klangs verlieren kann. Diese Momente sind leider (oder sollte man lieber sagen: zum Glück) selten, aber ungemein bewegend und prägend.

Und so möchte ich mich mit diesem neuen Ensemble auf die Suche nach Zusammenhängen begeben. Die Konzertprogramme, die mir vorschweben, werden über Epochen-, Genre- und Stilgrenzen hinweg Querverbindungen aufzeigen und dadurch neue Fragen aufwerfen. Damit hoffe ich, die Zuhörenden zum Fragen und neugierigem Suchen anzuregen.

Es gibt unzählige biographische Verbindungen zwischen Komponierenden verschiedener Kulturen, Kontinente und Epochen, die bisher nur wenig aufgezeigt wurden. Ein Teil meiner Programme wird sich dieser akademischen Detektivarbeit widmen. Ein weiterer Teil wird sich den Verbindungen zwischen verschiedenen Kunstformen und Sinneswahrnehmungen widmen. Aber da möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu viel verraten.

Seid gespannt!